Sonntag, 29. April 2018

Donauwellen

Donauwellen
(leicht verändert übernommen aus diesem Rezept)

1 Blech
Boden
350 g Butter
250 g Zucker
7 Eier
450 g Mehl (ich hatte 550er)
1 Päckchen. Backpulver
3 El Kakaopulver
3 El Puderzucker
2 Gläser Sauerkirschen, gut abgetropft

Vanillecreme
500 ml Milch
1 Päckchen. Vanillepuddingpulver
1 Päckchen Vanillinzucker
225 g Butter
5 El Puderzucker

Schokoladenguss
90 g Sahne
350 g Zartbitterkuvertüre

Für den Teig Butter und Zucker schaumig rühren, danach die Eier nacheinander einrühren. Mehl und Backpulver mischen, sieben und ebenfalls unterrühren. Die Hälfte des Teiges auf ein Backblech streichen. Die andere Hälfte mit 3 El Kakao und 3 El Puderzucker vermengen und in einer zweiten Schicht ebenfalls auf dem Blech verteilen. Die Kirschen auf dem Teig verteilen und leicht andrücken. Bei 175 für ca. 30 Minuten backen und abkühlen lassen. Dabei mehrfach umrühren. Butter und Puderzucker schaumig rühren und unter den Pudding rühren. Creme auf dem Kuchen verteilen und nochmals abkühlen lassen.
Für den Guss Schokolade oder Kuvertüre mit der Sahne schmelzen und rühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Auf die abgekühlte Buttercreme streichen und wieder kühl stellen.

Apfel-Zimt-Eiscreme

Apfel-Zimt-Eiscreme

300 ml Sahne
200 ml Milch
2-3 El Zucker
1/2-1 Tl Zimt
1 El Saucenbinder
etwas Muskat
500 g Apfelmus
1 Eigelb
ggf. Streusel oder Keksbrösel zum Servieren für den Apple Crumple Effekt

Sahne und Milch zusammen mit Zimt und Zucker aufkochen. Saucenbinder einrühren und mit etwas Muskat abschmecken (ich hatte ca. 1 Messerspitze). Vom Herd nehmen und erst Apfelmus, dann Eigelb einrühren. Wenn es noch stückig sein sollte ggf. nochmal durckpürieren, damit die Eismaschine sich nicht an den Stückchen stören kann. Die Masse im Kühlschrank abkühlen lassen, dann in der Eismaschine gefrieren lassen. Nach Geschmack mit Keksbröseln oder Streuseln bestreuen und servieren.

Sonntag, 22. April 2018

Nougat-Eis mit Oreos

Nougat-Eis mit Oreos
(inspiriert von diesem Rezept)

4 Portionen
1/2 Tasse Zucker (nach Geschmack)
2 El Stärke (oder Saucenbinder, wenn man faul ist...)
2 Tassen Milch
1 Tasse Sahne
3/4 Tasse Nutella oder andere Nuss-Nougat-Creme
1 Eigelb
10-13 Oreos, zerkrümelt

Zucker und Stärke mischen. Etwas Milch einrühren, bis die Masse glatt ist. Restliche Milch und Sahne zusammen erhitzen und die Nuss-Nougat-Creme darin lösen. Zucker-Stärke-Mischung einrühren und nochmals erhitzen, bis die Mischung eindickt. Etwas von der heißen Milchmischung zum Eigelb geben und sofort gut verrühren. Nach und nach restliche Milchmischung zugeben. Nach Bedarf nochmal mit Zucker abschmecken. Im Kühlschrank auskühlen lassen. In der Eismaschine zu Eiscreme verarbeiten. Die Oreos entweder zum Schluss mit in die Eismaschine geben oder später als Topping über das Eis streuen.

Thai-Curry mit Spinat

Thai-Curry mit Spinat
(ganz grob orientiert an diesem Rezept)

4 Personen
1-2 El Olivenöl
1 El Ingwer, gerieben
4 Zehen Knoblauch, gerieben
1 Bund Lauchzwiebeln, gehackt
1/2 Tl gemahlener Kardamom
1/2 Tl Kurkuma
Chiliflocken nach Belieben
ca. 400 ml Wasser
1 Stange Zitronengras
10 Kaffir-Limettenblätter
1 Sternanis (da ich kein Thaibasilikum hatte...)
500 g Spinat, geputzt und grob gehackt
1 Paprika, in Streifen geschnitten
300 g Shitake, in Scheiben geschnitten
400 g Tofu, gewürfelt
400 g Kokosmilch
Saucenbinder / Speisestärke nach Belieben
300 g Reis, in doppelter Menge leicht gesalzenem Wasser gekocht, bis er die Flüssigkeit aufgenommen hat

Öl erhitzen und Ingwer, Knoblauch und Lauchzwiebeln darin anbraten. Gemüse, Kardamom, Kurkuma und Chiliflocken zugeben und kurz mitbraten. Dann Wasser angießen (Menge nach Gefühl, im Zweifel erstmal etwas weniger), Zitronengras, Limettenblätter und Anis zugeben. Tofu ebenfalls zugeben und mit aufgelegtem Deckel köcheln lassen, bis der Spinat zusammengefallen und das Gemüse gar ist. Kokosmilch zugeben und nochmals aufkochen. Wenn gewünscht mit etwas Saucenbinder oder Speisestärke binden und nochmals abschmecken. Anis und Limettenblätter entfernen und das Curry mit Reis servieren.


Samstag, 21. April 2018

Älpler Maccharoni

Älpler Maccharoni
(aus verschiedenen, im Internet gefundenen Rezepten zusammen gebaut)

4-6 Personen
500 g Kartoffeln, in Würfel geschnitten
500 g Maccharoni
300 g Gruyere, gerieben
250 g Sahne
Muskat, Salz, Pfeffer
6 Zwiebeln, in Halbringe geschnitten, in Butter braun gebraten
Apfelmus

Kartoffeln und Maccharoni in kochendem Salzwasser gar kochen. Abgießen und zurück in den Topf geben. Sahne dazu gießen, Käse einrühren und vorsichtig weiter erhitzen, bis der Käse geschmolzen ist und man eine cremige Konsistenz hat.
(In den meisten Anleitungen im Internet steht etwas davon, die Sahne getrennt aufzukochen und mit dem Käse eindicken zu lassen. Bei den Käsemengen muss aber meiner Meinung nach nicht viel einkochen, daher habe ich diesen Schritt weggelassen und einfach alles direkt in den Topf getan).
Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und Zwiebeln unterheben.
Mit etwas Apfelmus servieren.

Freitag, 20. April 2018

Mandelmilch-Lassi mit Datteln

Eigentlich waren Medjoul Datteln gefordert, es hat aber auch mit normalen funktioniert. Der Smothie schmeckt auch, wenn man die Eiswürfel weglässt und die Datteln nicht einfriert, er ist dann natürlich nur weniger kühl und eisig.

Mandelmilch-Lassi mit  Datteln
(gefunden in "Indisch Vegetarisch" von Meera Sodha)

70 g gefrorende Datteln, entsteint
400 ml Mandelmilch
4-6 Eiswürfel.

Alle Zutaten mit Mixer oder Pürierstab pürieren und sofort servieren.

Sonntag, 11. März 2018

Erbsensuppe

Erbsensuppe
(gefunden in "Köstlich Vegetarisch" - 6/17)

2 El Öl
80 g Zwiebeln, gehackt
80 g Knollensellerie, gehackt
150 g Möhre, gehackt
150 g Lauch, gehackt
350 gelbe  oder grüne Schälerbsen, nach Packungsanweisung eingeweicht
2 Tl Majoran
2 Lorbeerblätter
2 El Gemüsebrühenpulver
300 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt
Rauchsalz, Pfeffer

Öl erhitzen und Zwiebeln ca. 2 Minuten anbraten. Möhre, Sellerie und Lauch zugeben und weitere 2 Minuten braten. Erbsen, ca. 1.5 l Wasser, Brühenpulver, Majoran und Lorbeer zugeben und ca. 1 Stunde kochen, bis die Erbsen weich sind. Kartoffeln zugeben und nochmal 12 Minuten köcheln lassen. Abschmecken servieren.